GERSTHOFER STEIN

Gut Guntrams

Gut Guntrams liegt an einem sanften Hügel der Buckligen Welt, mit Panoramablick auf die Wiener Alpen. Das Bio-Refugium gehört zur Gemeinde Schwarzau am Steinfelde. Es befindet sich am Ortsende der Ortschaft Guntrams.
Im Jahr 2013 begann Stefan M. Gergely mit Plänen für eine landwirtschaftliche und gewerbliche Nutzung. Die alte Streuobstwiese wurde mit mehreren hundert Apfel- und Birnenbäumen, vorwiegend traditionellen alten Sorten, sowie mit Sträuchern für Wildfrüchte erneuert; 2014 kam eine Baumschule dazu. Im Frühjahr 2016 wurden im Obstgarten ein Glashaus und eine Photovoltaik- Anlage errichtet.
Seit Herbst 2016 pressen Reinhard und Sigi Adelsberger sowie Stefan Gergely sortenreine naturtrübe Säfte und veredeln reife Früchte zu Marmeladen. Das alte Stallgebäude wird zu einer Verarbeitungsstätte umgebaut. Im April 2017 geht der Guntramser Hofladen unter dem Namen „Edelmacherei“ in Betrieb.

Stein geht unter die Haut

Naturstein + Wasser = Wellness. Diese einfache Formel bewährt sich seit der Antike. Ob Luxushotel oder privates Gästebad, weitläufige Thermenanlage oder private Sauna, Naturstein ist ein perfekter Begleiter für Wellnessbereiche und Badgestaltungen jeder Art und Größe.

Politisch korrekt und unabhängig jeglicher Weltanschauung: Naturstein passt immer und kommt in der Badgestaltung nie aus der Mode. Die Griechen und Römer nutzten den Werkstoff für Badeanlagen mit allen Schikanen, Fußbodenheizung inklusive. Im kaiserlichen Rom gehörte der Gang in die Therme zum Alltag; wer etwas auf sich hielt und es sich leisten konnte, unterhielt sogar ein eigenes Badezimmer. Als die Goten Rom das Wasser abdrehten, war es aus mit dem Badevergnügen. In Byzanz hingegen lebte die Badekultur weiter und schwappte über auf die Mauren, die sie – wie in der Alhambra noch heute zu bestaunen – weiter verfeinerten.

„Die Gäste zum Staunen bringen“

Im Bio-Refugium Gut Guntrams in der Buckligen Welt spielen Natursteine eine wichtige Rolle im Gesamtkonzept, erläutert Betreiber Reinhard Adelsberger.

Welches Konzept steht hinter Gut Guntrams?

Gut Guntrams vereint biologische Landwirtschaft, die hauseigene Veredelung von Früchten, elegantes Wohnen und Genießen in zeitgemäßer Interpretation. 2018 wurden drei Gästezimmer aus Vollholz errichtet, die über den Guntramser Obstwiesen zu schweben scheinen; in Verbindung mit Wildfruchtsträuchern und uralten Eichen das ideale Umfeld zum Entspannen und Entschleunigen. 

 

Nach welchen Kriterien wurden die Werkstoffe ausgewählt? 

Stein, Holz, Glas – das sind wichtige Elemente, mit denen die idyllische Umgebung vor Ort unmittelbar erlebbar ist. Im Mittelpunkt des Innendesigns stehen Naturstein und versteinertes Holz. Stein nicht nur deshalb, weil sich Gut Guntrams am Rande der Region Steinfeld befindet, sondern vor allem, weil Böden aus Naturstein eine sehr gute Kombination mit moderner, glasbetonter Architektur darstellen. 

 

Welche Bedeutung hat Naturstein bei der Gestaltung? 

Das Steinfeld am Rande der Buckligen Welt war vor Jahrmillionen ein Meer, auf dessen Grund zahlreiches Getier zu Fossilien versteinerte. Nahe von Guntrams befindet sich ein erloschener Vulkan, der Pauliberg, von wo die mächtigen Blöcke im Eingangsbereich stammen. Vor diesem Hintergrund wird einsichtig, dass Natursteine wie Travertin oder andere Kalksteine von Anfang an in der engeren Wahl standen. 

Außerdem ist der Hausbesitzer, Autor und Unternehmer Stefan Gergely, ein Sammler von versteinerten Hölzern und Mineralien. Die schier unendlichen Farbspiele sowie die lebendig anmutende Struktur der Steine sollen eine Haltung bei den Gästen befördern, die in der Hektik der modernen Lebenswelt zu verkümmern scheint: das Staunen.

 

Massive Badewannen mitten in der Natur – wie reagieren Gäste?

Die Gäste sind sehr beeindruckt und probieren sofort, wie sich der Stein einer Badewanne aus einem massiven Steinblock anfühlt. Vor allem die angenehme Wärme des von der Sonne aufgewärmten Steins und die spezielle Haptik werden lobend erwähnt.